Samstag, 16. Januar 2010

Die Folgen von verändertem Einkaufsverhalten

So mal kurz in der Kaffeepause bloggen:

Wir haben über 10 Jahre eine Gemüseabokiste incl. Eier etc. bezogen.
Seit diesem Jahr gehe ich nun zum örtlichen Biohändler und hole dort die benötigten Dinge. U.a. eben auch Eier. Ja und jetzt komme ich zum springenden Punkt:
Beim alten Händler kamen die Eier immer in einer Pappschachtel, welche man hinterher dem Altpapier oder dem Ofen zuführte.
Der neue Händler hingegen verlangt für die Schachtel 15 Cent, man darf aber auch sehr gerne seine Schachtel mehrmals verwenden und immer wieder mitbringen.
Nunja, dass ist ja ökologisch gesehen auch sinnvoll, nur ich vergesse das ständig und hab keine Eierschachtel, weil eben jeder im Haushalt gewöhnt ist, dass sie, wenn sie leer sind, zu allerlei verwendet werden dürfen.
Also habe ich mir überlegt eine "Dauerschachtel" zuzulegen. Beim Googlen stieß ich natürlich auf ein Produkt der amerikanischen Kunststofffirma "T..." und auch sonst zu wenig schönem. Hat jemand eine Idee, wie ich zukünftig meine Eier heile und schön transportieren kann?

Ich gehe jetzt wieder an meine Tagesaufgabe, von der ich später berichten werde.

Viele Grüße
Annette

Kommentare:

Yaspiz hat gesagt…

Eine allerletzte Eierschachtel für 15 Cent erstehen und mit Blattgold verzieren. Oder schön anmalen lassen von den Kindern. Die landet dann bestimmt nicht im Ofen. ;)

Lieben Gruß

Yaspiz

pepalinchen hat gesagt…

Liebe annette,
irgendwie hab ich bei deinem Post lesen, gleich eine Frau vor mir gesehen und hatte einen schönen kleinen geflochtenen Holz/WeidenHenkelKörbchen mit einem weichen Tuch darin im Arm.
So könnt ich es mir sehhhhhhhrrrrrr gut vorstellen. Ein kleines dekoratives Körbchen, was sonst in der Küche steht und zum Einkauf gut die Eier(abgedeckt mit nem größeren Tuch, zwischen drin gelagert) transportiert.
Könntest ja auch eins nähen...eins kaufen...oder als Projekt(oh ich hab schon sooooooo viele von denen gemacht) ein Körbchen selbst flechten...
Also wenn ich das so schreibe...bekomm ich gleich Lust eins zu machen...mhhhhhhh
lg pepalinchen

babymotte hat gesagt…

Huhu...
also ich habe noch eine von T... hier rum stehen...möchtest Du tauschen???
Meld Dich wenn Du möchtest...
Liebe Grüße Heike

Annette hat gesagt…

Mmmh, noch grüble ich über die beste Lösung, aber schon mal danke für das Angebot Heike, bei Bedarf komme ich darauf zurück.
Die anderen beiden Ideen haben viel mehr Charme.

LG
Annette

Claudia hat gesagt…

Also praktisch ist die Schachtel von T schon. Und schön muss sie ja nicht sein, oder? Eierkartons gewinnen doch auch keinen Schönheitspreis! ;-)

myriam hat gesagt…

Huhu Du Liiebe,
also wenn Du einfach eine alte Eierschachtel schön in das wunderhübsche Weidenkörchen einarbeitest und das ganze mit Heu verzierst, dürfte es doch eine ebenso hübsche wie biologische Lösung sein??? Zerbrechliche Grüße Myriam

Oma macht das schon hat gesagt…

Hallo Annette, ich bin ja reichlich spät und du hast sicherlich eine Lösung gefunden, aber meinen Tip möchte ich trotzdem loswerden, näh ein Utensilo von Schnabelina und mach eine Unterteilung für die Eier aus den flexiblen Schneidbrettern von A**I, die kann man mit der Haushaltsschere gut zurecht schneiden und wie bei Mohrenkopf schachteln eingeschnitten dann gut ineinander stecken. Mit dem Reißverschluß zuziehen und die ganze Geschichte ist sicher.
Ganz liebe Grüße
Ella