Freitag, 3. Juli 2015

Friday Flowers - Psydo-Erdbeeren

Was auf den ersten Blick wie Walderdbeeren aussah, ist leider eine leicht giftige Pflanze, deren Namen ich vergessen habe.
Aber als Tischdeko sind sie auch schön. Im Hintergrund seht ihr nun die neue Farbe - grau statt weinrot.


Ich verschwinde jetzt und wünsche euch ein erholsames Wochenende. Sucht euch ein schönes kühles Plätzchen und genießt den Sommer.


Meine Tischdeko darf jetzt zu Holunderblütchens Sammlung.

Donnerstag, 2. Juli 2015

Mein Sommer in der Küche: Kirschtomaten in Kräutersud

Dies ist mein erster Beitrag zur Blogparade "Mein Sommer in der Küche" von  Annika auf der Seite www.moderne-kueche.com

Eigentlich hatte ich ja was anderes geplant, aber wie so oft, es kommt dann anders als man denkt und in diesem Falle so:
Wir beziehen schon seit einigen Jahren wöchentlich eine Bio-Gemüse-Kiste. Das Tolle daran ist, dass man zwar immer etwas zusammengestellt bekommt, aber auch selbst noch was dazu legen bzw. abwählen kann.
Neulich habe ich versehentlich 2kg Kirschtomaten geordert und auch wenn wir Kirschtomaten über alles lieben, waren es dann doch ganz schön viele.
Ich hab mich dann etwas Inspirieren lassen und das folgende Rezept gekocht.
Die Rückmeldungen waren nur positiv und manch einer möchte das Rezept auch haben.

Kirschtomaten in Kräutersud



Ihr braucht nur:
  • 250g Kirschtomaten
  • je 2 Stängel Rosmarin und Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 150 ml Essig
  • 300ml Wasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • Körner Koriander
  • 50g braunen Zucker
Und so geht’s:
Tomaten waschen, abtrocknen und in ein sauberes Gefäß schichten
Essig, Wasser und Zucker erhitzen, danach die restlichen Zutaten dazugeben und aufkochen.
Den kompletten Sud über die Tomaten geben, sofort verschließen  und mindestens 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen.


Test

Follow my blog with Bloglovin

Dienstag, 30. Juni 2015

view down #17 - der Sommer ist da

Endlich hat er es geschafft, der Sommer.
Endlich ist er raus aus der Kaltwetterzonen mit Regen und Hagel.

Genießt den Sommer und schaut dabei ab und zu nach unten!



Bestecktaschen - ratzfatz gemacht

Ich habe am Wochenende meinen Geburtstag nachgefeiert. Winterkinder haben ja immer den Nachteil, dass die Auswahl der Aktiviätten und Orte so eingeschränkt ist.

Also habe ich das Fest vom Februar in den Juni verlegt und wir hatten sooooo ein Glück. Morgens hatte es noch geschüttet, aber ab Nachmittag war es einfach nur schön.

Gefeiert wurde in einem kleinen Selbstversorgerhaus und damit das Besteck nicht einfach so rumliegt, habe ich ganz spontan am Freitag abend (*hüstel) noch fix Bestecktaschen gemacht.
Das Motiv ist ähnlich, wie das der Einladung.


Und so geht es:

Aufs obere Drittel einer DIN A4 Seite drucken oder malen.
Diesen dann falten. Jetzt von rechts und links 1/4 des Blattes nach hinten falten, mit Washitape fixieren und fertig!

Jetzt fix und kam echt gut an.

Den Beitrag verlinke ich heute beim CreaDienstag.


Donnerstag, 25. Juni 2015

biwyfi - Türen


Eine gute Nachricht geht durch geschlossene Türen.
 
Diese wunderbaren Türklopfer habe ich in Südengland aufgenommen.
 
Nic sammelt heute bei ihrem Projekt "beauty is where you find it" viele Türen.

Auch Nestbau will gelernt sein

Heute möchte ich Euch Franzi vorstellen:



Franzi ist ein Hausrotschwanz und hatte im Frühjahr beschlossen, dass unser Firstbalken doch ideal für ein gemütliches Nest sei.
So weit so gut. Sie schleppte jede Menge Baumaterial an, lagerte es auf dem Balken und am Abend lag wieder alles auf dem Balkon.

Wir witzelten schon, da kommt abends der Mann findet es nicht gut und wischt alles mit einem Flügelschlag nach unten. Jetzt könntet ihr sagen, vielleicht ist es auch anders rum und er baut und sie wirft runter. Aber nach unseren Recherchen baut eben das Weibchen das Nest.
So ging das zwei Wochen lang und dann war Ruhe, nix mehr mit Moos und so. Franzi war verschwunden und wir hofften das sie eine bessere Stelle gefunden hätte.

Es verging einige Zeit, auf der anderen Seite des Hauses war der Nachwuchs der Familie Hausrotschwanz schon geschlüpft und ausgezogen, da war sie wieder da.



Fleißig wurde wieder Baumaterial nach oben geschafft und Wikipedia verriet uns, die brüten manchmal zweimal im Jahr.



Irgendwie hatte sie diesesmal den Dreh besser raus. Das Nest sieht zwar von unten etwas komisch aus. Aber nun sitzt sie da und wir warten auf die Piepzeichen des Nachwuchses.




Habt noch einen schönen Tag!

Annette