Dienstag, 22. Juni 2010

Aus dem Tagebuch eines Bären

Hallo, ich bin Ritter Karl der Große, Beschützerbär von Tröstestein; aber was zum T*** mach ich hier auf dem Korb voller müffelnder Socken? Und wo ist Jannik?
Komisch, dass ist ja auch nicht das Kinderzimmer, aber ich bin ja mutig!
Mmh, und jetzt ist so ne Hülle - Hilfe was passiert mit mir?!

Puh, das war ja echt lustig, immer im Kreis und mit ganz viel Schaum. Ah und jetzt eine Wärmelampe!
Das tut meinem feuchten Fell ganz gut.
Wow, macht das einen Spaß und man kann so leicht Purzelbäume schlagen.
Das könnte ich ruhig öfters machen.
So und nun noch eine Restfeuchte vertreiben - wie gut, dass ich so tapfer bin
und meine Ohren recht schmerzunempfindlich.

Mann, war das ein aufregender Morgen!

Kommentare:

Frau Großmutter hat gesagt…

Lieber Karl, Du bist wirklich der tapferste Ritter, von dem ich je gehört habe ♥! Aber ich schlage Dir vor, Dich zum Trocknen auf die Scheibe obendrauf zu legen. Sonst schlafen Dir nämlich die Füße ein.

Svanvithe hat gesagt…

Ich nehme mal an, Karlchen, dass du auch ein wenig gemüffelt hast und ein Bad dringend nötig hattest. Jetzt schaust du gleich besser aus und kannst bestimmt auch wieder in die Arme deines Jannik hüpfen...

myriamkreativ hat gesagt…

Lieber Karl,
das ist das Schicksal aller Bären, wer viel spielt der müffelt viel und muss gelegentlich mal das Fellchen gewaschen kriegen kicher.....
GLG Myriam

Kirstin hat gesagt…

Hihihi, was für eine zuckersüße Geschichte!
Danke für das Lächeln im späten Morgen!

GGGLG Kirstin