Montag, 2. Mai 2011

Der Maibaum

Während andernorts bereits am 30.April per Maschinenkraft der Maibaum gestellt wird, ist dies bei uns noch ein Kraftakt.
So sind ca. 30 Männer ca. 45 Minuten beschäftigt mittels Stangen und Seilen den Maibaum in die Senkrechte zu bringen. Wie es sich gehört, wird der Erfolg mit Böllerschüssen dem gesamten Flecken kund getan und zum Abschluss kommen noch die Zunftzeichen an den Baum.
Das Ganze ist umrahmt von Musik und Essen/Trinken und wird von der Bevölkerung gerne als Ausgangspuntk bzw. Zwischenstation für ihre Maiwanderung genutzt.


Wir selbst haben den Maianfang recht unterschiedlich verbracht.
Die Jungs wollten ausgiebig spielen, da sie ja jetzt mehrere Tage nicht da waren.
Mein Mann hat für mehr Lohngerechtigtkeit demonstriert und ich selbst hab nach dem Maibaumstellen mehr oder weniger nur rumgepusselt.

Habt einen schönen Wochenanfang!
Annette

Kommentare:

Paulina hat gesagt…

Liebe Annette,
wir hatten hier ganz früher mal einen Maibaum, jetzt leider nicht mehr, schade, denn ich finde Maibäume toll :o)!Einen schönen Resttag und viele, liebe Grüße,Petra

Laenesbärchen hat gesagt…

Eine schöne Traditon, die leider immer mehr verloren geht.

Dir auch eine schöne Woche
und liebe Grüße
Iris

myriamkreativ hat gesagt…

Huhu Du Liebe,
auch hier gibt es einen wunderschönen Maibaum und ich finde es eine tolle Tradition. Im Rheinland stellt man in der Nacht zum ersten Mai seiner "Angebeteten" eine geschmückte, selbstgeschlagene Birke als Maibaum unters Fenster - auch sehr nett!
Sonnigen Wochenstart Huggibuzzels Myriam

Svanvithe hat gesagt…

Oh ja, Maibäume. Diese Tradition kenne ich auch noch. Vielleicht war der bei uns - und du hast mit der ältesten Stadt auf Rügen völlig Recht, liebe Annette - nicht so groß, aber schön war er allemal.

Viele fröhliche Maigrüße

Anke