Dienstag, 19. Juni 2012

Eine klebrige Angelegenheit


Holunderblütensirup ist ja schon eine klebrige Angelegenheit,
trotzdem wird auch hier jedes Jahr welcher angesetzt.
In der Hoffnung auf viele laue Sommerabend mit einem "Hugo" an der Seite.



Habt einen schönen Tag!




Kommentare:

Bianca aus Appellund hat gesagt…

Moin Annette!
Ich hab selbst noch nie Holunderblütensirup gemacht, bin aber letztes Jahr in den Genuss einer Flasche von Britta gekommen.Lecker!
Leider bin ich immer total unsicher, ob das was da Büscheweise bei uns wächst echt Holunder ist oder ein sehr ähnlich aussehendes kraut! Denn ich dachte immer Hlounder duftet? Dieses Zeug müffelt eher. Im Online-Vergleich sehen die beiden Pflanzen sich auch seeehr ähnlich, also habe ich die Finger davon gelassen.
Ausserdem mag der Gatte das so gar ncht und dann lohnt es sich nciht wirklich.

Lg,Bianca

Rosa Rood hat gesagt…

Oja, ich kann mich da Bianca ja nur anschliessen….wie erkennt man denn -so ohne Wissen- welche die richtigen Blüten sind?! Nicht das ich hier alle vergifte *lach*…
Oh, dir wünsche ich viel Freude beim Geniessen!!!
Kram,
Maren

Frau Mahlzahn hat gesagt…

Jetzt würde mich noch ganz schnell interessieren, ob Du den Zucker erst im Wasser auflöst, bevor Du das Zuckerwasser über die Dolden gibst, oder alles gleichzeitig ansetzt? Wie lange lässt Du den Saft stehen, bevor Du ihn abseist?

Ich habe kürzlich zum ersten Mal Hollerdicksaft gemacht, habe aber durchaus Optimierungsbedarf, und bin sehr neugierig, wie andere das machen.

So long,
Corinna

Frau Mahlzahn hat gesagt…

Danke, hab' schon gesehen, ;-).

Und, ja, das nächste Mal werde ich wohl hoffentlich die Biotonne treffen, *hüstel*...

So long,
Corinna