Donnerstag, 25. Juni 2015

Auch Nestbau will gelernt sein

Heute möchte ich Euch Franzi vorstellen:



Franzi ist ein Hausrotschwanz und hatte im Frühjahr beschlossen, dass unser Firstbalken doch ideal für ein gemütliches Nest sei.
So weit so gut. Sie schleppte jede Menge Baumaterial an, lagerte es auf dem Balken und am Abend lag wieder alles auf dem Balkon.

Wir witzelten schon, da kommt abends der Mann findet es nicht gut und wischt alles mit einem Flügelschlag nach unten. Jetzt könntet ihr sagen, vielleicht ist es auch anders rum und er baut und sie wirft runter. Aber nach unseren Recherchen baut eben das Weibchen das Nest.
So ging das zwei Wochen lang und dann war Ruhe, nix mehr mit Moos und so. Franzi war verschwunden und wir hofften das sie eine bessere Stelle gefunden hätte.

Es verging einige Zeit, auf der anderen Seite des Hauses war der Nachwuchs der Familie Hausrotschwanz schon geschlüpft und ausgezogen, da war sie wieder da.



Fleißig wurde wieder Baumaterial nach oben geschafft und Wikipedia verriet uns, die brüten manchmal zweimal im Jahr.



Irgendwie hatte sie diesesmal den Dreh besser raus. Das Nest sieht zwar von unten etwas komisch aus. Aber nun sitzt sie da und wir warten auf die Piepzeichen des Nachwuchses.




Habt noch einen schönen Tag!

Annette


Kommentare:

Muschelmaus hat gesagt…

Tolle Bilder, bin gespannt, wie die Geschichte weiter geht.

LG von der Maus

moni hat gesagt…

Liebe Annette,
was für eine bezaubernde Bilderstory!
Ich bin schon gespannt, ob Du auch den Nachwuchs fotografisch einfangen kannst.
Liebe Grüße
moni

Maike hat gesagt…

Herrje, ist das sympathisch, dass sie noch übt - ihr schiefes Nest gefällt mir sehr, da fühl ich mich gleich ganz heimisch. ;) Alles Gute für ihren Nachwuchs!

Herzlich
Maike