Donnerstag, 25. August 2011

Vorräte für den Winter


Versprochen, dass Rezept für die herzhafte Tomatenmarmelade kommt!
Aber aus logistischen Gründen mußte ich gestern erst einmal etwas anderes vorziehen.
Kennt ihr Kornelkirschen? Ich kann diese Beeren auch nur von wenigen Bäumen und wußte bis vor kurzem gar nicht, dass man sie auch essen kann.
Jetzt hatte ich die Möglichkeit welche zu ernten und bekam auch noch gleich das "Rezept" für die Zubereitung mit. Da Kornelkirschen wenig eigenen Saft haben, sollte man sie möglichst nach alter Tradition über Nacht in einem Tuch ablaufen lassen.

Also frau nehme

1 Topf mit Kornelkirschen leicht mit Wasser bedeckt
aufkochen lassen
einen umgedrehten Hocker nehmen (Notiz für mich: der sollte mal renoviert werden), eine Mullwindel darin befestigen und die Früchte hineingeben.
Über Nacht ablaufen lassen.

1l Saft mit 1000gr Gelierzucker aufkochen und heiß in Gläser abfüllen - fertig.

Das Gelee ist etwas säuerlich, aber megalecker.

Kommentare:

Ein bisschen Bullerbü hat gesagt…

...ich dachte immer die sind giftig, tztz!
Wieder was gelernt!
Einen lieben Gruß
Monika

Svanvithe hat gesagt…

Hallo Annette,

die Form der Kirschen ist ja den Pflaumen ähnlich, die hätte ich gar nicht als Kirsche erkannt. Ich habe gleich mal nachgelesen, es ist doch immer wieder interessant, was es Neues zu entdecken gibt.

Ein säuerliches Geschmackserlebnis wäre genau mein Ding.

Liebe Grüße

Anke

GZi hat gesagt…

Wir haben einen Kornelkirschenbaum im Garten und ja, das Gelee ist sehr lecker!

Müllerin Art hat gesagt…

Und ich sammel die immer von Terrasse auf und werfe sie weg, weil ich auch dachte, sie sind giftig. Danke für den Tipp! Grüße von der Müllerin