Sonntag, 22. April 2012

Kindheitserinnerung - Frühlinggenuss


Meine Eltern haben einen "Stückle" vor den Toren der Stadt
und das erste, was man dort nach dem Winter ernten konnte war der Rhabarber.
Frisch vom Stock in Zucker getaucht, dass erinnert mich immer noch an meine Kindheit.
Meist war der Zucker ziemlich kristalliert von der Winterfeuchte im "Häusle" 
und es schmeckte einfach himmlisch, diese Kombination von säuerlich und süß.
Noch heute muss die erste Rhabarberstange so verspeist werden.
Und ihr?

Habt einen schönen Sonntag

 

Kommentare:

Rosa Rood hat gesagt…

Oja, oja, ich bin dabei...auch bei mir zuhause wurde so der Rhabarber gegessen...frisch geerntet aus'm Garten..und wenn ich ihn selbst ernte, mache ich das auch noch immer so ;O)
Guten Appetit...ich werde den Sauren jetzt mal eben kombinieren ;o)
Groetjes,
Maren

GZi hat gesagt…

Rhabarber roh??? Das habe ich nochnie gehört :) Wir haben ihn immer gekocht: Zu Grütze, zu Kompott, sehr flüssig zum Trinken oder als Grütze, kombiniert mit anderem Obst, Zu Marmelade mit Erdbeeren :)